agapeo4.jpg

Verhinderungspflege: wenn Sie mal durchatmen möchten.

 

Die „Häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson“, wie es im Amtsdeutsch heißt, ist eine Pflichtleistung der Pflegeversicherung und steht Ihnen zu, wenn Sie Ihr Kind mindestens ein halbes Jahr lang gepflegt und hierfür Pflegegeld aus der Pflegeversicherung erhalten haben. Diese Leistung greift, wenn Sie beruflich oder krankheitsbedingt verhindert sind oder einfach mal ausruhen wollen. Sie wird für längstens 28 Tage im Jahr oder bis zum maximalen Gesamtbetrag von 1.550,00 Euro gewährt. Sie können die Pflege entweder durch eine Ihnen nahestehende Person durchführen lassen oder zum Beispiel uns als Fach-Kinderpflegedienst beauftragen. Ausnahmeregeln gelten für nahe Verwandte, die bei Ihnen im Haushalt leben.

Es besteht übrigens auch die Möglichkeit, die Leistung stunden- oder tageweise in Anspruch zu nehmen. Die Verhinderungspflege kann außerdem grundsätzlich in Form einer Kurzzeitpflege, auch teil- oder nachstationär, ausgeführt werden – was direkt nach einem Klinikaufenthalt eine sehr gute Möglichkeit der Unterstützung sein kann.

Unabhängig davon, in welcher Form Sie die Verhinderungspflege nutzen: Sie haben gleichzeitig Anspruch auf die Hälfte des üblichen Pflegegeldes. Wenn Ihnen die Fülle der Möglichkeiten jetzt verwirrend vorkommt, so haben Sie keine Sorge: Wir informieren Sie gerne zu allen Möglichkeiten, die Ihnen im Rahmen der Verhinderungspflege offen stehen. Wir beraten Sie auch im Umgang mit der Pflegekasse und zur rechtzeitigen Absprache der Finanzierungsübernahme, damit Sie alle Ansprüche realisieren können.

Informieren Sie sich über die Möglichkeiten, die unser hochwertiges Pflegeangebot Ihnen und Ihrem Kind eröffnet. Wir beraten Sie gern. Kontaktieren Sie uns hier.