agapeo4.jpg

Rechtliche Grundlagen

 

1. Verhinderungspflege
Eine der Leistungen, die wir Ihnen anbieten, ist die Verhinderungspflege. Die Kosten dafür übernimmt die Pflegeversicherung – für längstens vier Wochen im Kalenderjahr. Voraussetzung dafür ist, dass Sie Ihr Kind schon sechs Monate lang zu Hause betreut haben. Die Höhe des zur Verfügung stehenden Budgets ist ebenfalls geregelt: Sie können unsere Leistungen bis zur Höhe von 1.550,00 Euro pro Kalenderjahr in Anspruch nehmen. In der Zeit, in der Sie bezahlte Verhinderungspflege nutzen, erhalten Sie bis zu vier Wochen lang die Hälfte des bisher bezogenen Pflegegeldes ausbezahlt.

2. Grund- und Behandlungspflege
Im Gegensatz zur Verhinderungspflege wird die Behandungspflege von den Krankenkassen nach Verordnung durch Ihren Arzt geprüft und bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen genehmigt (§ 92 Absatz 1 Satz 2 Nr. 6 und Absatz 7 SGB V). Die Behandlungspflege umfasst alle Behandlungsmaßnahmen zur Heilung, Linderung oder Vorsorge von Krankheiten, also zum Beispiel Absaugen, Blutdruckmessung, Inhalation, Tracheostoma-Pflege, Magensonde legen und wechseln etc. Sie muss von Pflegefachkräften erbracht werden. Die Grundpflege umfasst alle Verrichtungen des täglichen Lebens wie zum Beispiel die Anleitung zur Grundpflege, das Kontinenztraining, die Ernährung (Hilfe bei der Vorbereitung und Nahrungsaufnahme), Mobilität und Körperpflege. Voraussetzung der Leistung durch die Krankenkasse ist die Feststellung der Pflegebedürftigkeit durch den MDK (§ 18 ff SGB XI).

3. Zusätzliche Betreuungsleistungen
§ 45 a des SGB XI sieht die Erstattung weiterer Betreuungsleistungen vor. Sie können in Anspruch genommen werden, wenn „die Einschränkung der Alltagskompetenz auf Dauer erheblich ist“. Dazu gehören zum Beispiel Verhaltensauffälligkeiten, Störung des Tag-/Nacht-Rhythmus oder Unfähigkeit, die eigenen körperlichen und seelischen Gefühle oder Bedürfnisse wahrzunehmen. Sprechen Sie uns bitte an, wir klären mit Ihnen gemeinsam, ob die entsprechenden Voraussetzungen gegeben sind. Sie erhalten dann zusätzlich einen Grundbetrag von 104,00 Euro bzw. bei erhöhtem Bedarf von 208,00 Euro monatlich. Damit können Sie zusätzliche Leistungen für Betreuung oder auch Hilfe im Haushalt in Anspruch nehmen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Kostenerstattung für Pflegedienstleistungen an uns. Wir haben die nötige Erfahrung und beraten Sie gerne: Kontaktieren Sie uns hier.